Naturdenkmal "Dicke Buche"

Das Naturdenkmal "Dicke Buche" befindet sich unweit des Sportplatzes in Richtung Neuhäusel (Kreisstraße K113).

( weitere Informationen folgen )


Der Text auf der Tafel lautet:

Die dicke Buche

Diese über 250 Jahre alte "Dicke Buche" war 25 Meter hoch, und ihre Krone überschirmte bei einem Durchmesser von 16 Metern eine Fläche von mehr als 200 qm. Rund 1 Million Blätter mit 2000 qm Blattfläche verdunsteten an sonnigen Tagen 50 - 70 Liter Wasser und erhöhten damit die relative Luftfeuchtigkeit unter dem Baum um 10 %. Mit ihrer Krone produzierte sie jede Stunde am Tag fast 2 kg Sauerstoff. Das entspricht dem Tagesbedarf von 65 Menschen. Die "Dicke Buche" war ein hervorragender Staubfilter und band Bakterien, Viren und Abgase. Auf das alte Bundesgebiet fallen jährlich bis zu 1 Million Tonnen Staub und Ruß, was der Ladung von 350.000 LKW's mittlerer Größe entspricht. Ein Hektar Buchenwald, rund 400 Bäume, vermag jährlich eine Tonne Staub zu filtern. Die "Dicke Buche" trug zur Luftverwirbelung bei. Sie bot Windschutz und spendete Schatten. Die Luft unter ihr wurde bis zu 5 Grad abgekühlt. Im Jahre 1988 zeigten sich kaum noch Knospenansätze. Im Frühjahr trieb kein Blattwerk mehr aus. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos! In Zusammenarbeit mit der Unteren Landespflegebehörde beim Westerwaldkreis und der Freiwilligen Feuerwehr Wirges mußte das Forstamt Neuhäusel zur Gefahrenabwehr im Herbst 1989 die weit ausladenden Kronenäste entfernen. Um die "Dicke Buche" zu ersetzen, müßte man ca. 3000 junge Bäume pflanzen. Der Torso soll deutlich machen das dieses ehemalige Naturdenkmal den Menschen lebenswichtigen Nutzen brachte. Er bleibt bis zu seinem biologischen Zerfall laut Beschluß des Gemeinderates Simmern stehen.

 


So sah die "Dicke Buche" in ihrer vollen Pracht aus:

 

 

 

 
Copyright © 2017 cms simmern-ww. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Design by Next Level Design Lizenztyp CC